OSTEUROPA BIS IN DIE KARPATEN...August 2017


Download
Zeitreise...14 Tage - 8 Länder - 6500km!
Vă mulțumim pentru ospitalitatea Dumneavoastră România!
Zeitreise-Story.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.5 KB


stokrotnie dziekuje! Tausend Dank!

...die Helden von Babica...bohaterowie z babica...


Tag 6 POLEN: BIG BROTHER....Das dieser Tag ein weiterer Meilenstein meiner Reise werden sollte, konnte ich am Morgen meiner Abreise nicht wissen. Eigentlich sollte er nur den Charakter der möglichst schnellen Raumüberbrückung in Richtung SLOWAKEI haben und da solche Touren in der Regel wenig zu bieten haben, träumte ich so auf der Fahrt durch die polnische Agrarsteppe vor mich hin und beschloss , um das Facebook Loch zu füllen, eine Charakterisierung des "polnischen Autofahrers" vorzunehmen, der wirklich aus zwei völlig genetisch unterschiedlichen Arten besteht. Hole ich aber noch nach...Um meine letzten polnischen Kröten noch loszuwerden, wurde jedenfalls "Rosinantes" Durst nochmal gestillt und die Unmengen von Hartgeld bei einem SPARMARKT in BABICA in ein paar Lebensmittel investierst. ...also das 1000mal geprobte Procedere, alles was nicht Niet und Nagelfest in die Koffer verstaut und den Rest im Helm, den ich kurzerhand mit in den Laden nahm, um ihn nicht auch noch anschließen zu müssen. Wenig Kundschaft im Laden...super Sache...Einkauf in Schnellboot Manier...raus...schnell den Rest Hartgeld ins Portmonee...und los!....Äh...wo ist das Portmonee???...1. Schweissausbruch!Alles umgedreht...alles ausgepackt....alle Zwischenräume kontrolliert. NICHTS! Schwerer Gang zurück in den Laden....natürlich wieder alles verrödelt...gefragt? NICHTS !...Regale abgesucht! NICHTS! 2. Schweissausbruch!...was bisher eine Ahnung war wurde Gewissheit! Irgendwo habe ich es abgelegt und irgendjemand hat sich bedient. Das Geld war mir wurscht aber Perso, Scheckkarte und Führerschein waren drin! Also Anruf Sparkassen Notdienst, Karte sperren lassen. Anruf Deutsche Botschaft wie ich beim Führerscheinverlust zu agieren habe. Die waren sehr freundlich und sagten ich könnte am Montag vorbeizukommen, dann würde ich einen Ersatz bekommen...ansonsten müsste ich auf schnellstem Wege zurück nach Deutschland. Wenn ich aber nicht warten möchte und die Reise fortsetzen, könnte ich auf eigene Faust versuchten ein Dokument zu bekommen, was meine Führerscheine bestätigt. So...jetzt erreiche mal Freitag Nachmittag die Führerschein Stelle...!? Meine letzte Rettung war dann mein Freund Alex, der selbst Polizist...mir dann ein Dokument per E-Mail schickte, was amtlich genug war, dass die hiesige Polizei mir einen provisorischen Führerschein für POLEN ausgestellt hätte. Bei den Nachbarländern hätte ich drauf gehofft, dass sie im Falle des Falles keinen Schimmer haben, was ich ihnen unter die Nase halte.Als ich da also wie ein Häufchen Elend sitze und gekonnt alle Pferde scheu mache, erwecke ich das Interesse von immer mehr Einwohnern und einer kann das Elend nun nicht mehr ertragen und spricht mich auf gutem Englisch an, ob ich eine Panne hätte. So kann man es auch beschreiben...nein...ich erkläre ihm den Sachverhalt und ehe ich mich versehe ist er im Laden verschwunden, um die Sache in polnische Hand zu nehmen. Um mich herum wird es immer hektischer, es kommt noch einer dazu, der jemanden kennt, der wiederum jemanden kennt und der ist der Chef der hiesigen Polizeiwache. Und..."in diesem Dorf gäbe es so etwas nicht"...und es wäre doch gelacht, wenn wir das "fucking asshole" nicht bekommen, deeeeeenn, das Motorrad stand voll im Blickwinkel der VIDEOÜBERWACHUNG! Während ich das hier schreibe muss ich immer noch über das "fucking asshole" grinsen! Zwischenzeitlich kam eine Polizeistreife angerauscht, die nach Aufnahme meiner Personalien, minutenlang mit der Gruppe um mich herum mit den typischen polnischen Zischlauten verhandelte, und im Nachhinein kann es unmöglich um die Schilderung meines Sachverhaltes gegangen sein, denn der wäre ich 3 Sätzen geklärt gewesen. Man hat wahrscheinlich die Dorfneuigkeiten der letzten Wochen ausgetauscht!?...Ich stand jedenfalls recht blöde daneben und war irgendwie überflüssig. Dann kam plötzlich Bewegung in die Sache, denn der Filialleiter war inzwischen eingetroffen und wollte mit dem einen Beamten die Video Aufzeichnung sichten. Nach 15 endlosen Minuten kam der mit versteinerter Miene wieder raus und bat mich in den Videoraum. Die gesamte Sequenz vom Ankommen bis zum verlassen des Ladens wurde mir vorgespielt....und? NICHTS! Kein Mensch war am Motorrad! 4. Schweißausbruch! Ich sehe mich schon als Simulant im polnischen Knast landen, da fordert der Beamte den Filialleiter auf, meinen Weg IM Laden zu verfolgen. Und mein ganzer Einkauf wird rekonstruiert und plötzlich ruft der Beamte was...ich habe nichts gesehen. Die Wiederholung in Zeitlupe bringt es an den Tag: Der Geldbeutel war also im Helm und ist in einem Bruchteil einer Sekunde mit so viel Schwung aus dem Helm gerutscht, dass er UNTER das Regel verschwand. FÜR NIEMANDEN ZU SEHEN! PUNKTGENAU angelte der Filialleiter den Geldbeutel unter dem Regel heraus und der Stein, der mir vom Herzen plumpste, wurde am Abend als mittelgroße seismische Anomalie in den Nachrichten gebracht. Wären nicht alle so hartnäckig an der Sache dran geblieben, wäre ich heute auf dem Rückweg ins Allgäu!FAZIT: "Die POLEN" als eine Nation diebischer Elstern darzustellen ist unfair und sie selbst sind am meisten daran interessiert, dass dieses Vorurteil der Vergangenheit angehört. HELFEN WIR IHNEN DABEI!...ich habe neue Freunde gewonnen und fahre heute ihr Nationalitäten-Kennzeichen mit Stolz!Das Bild zeigt die HELDEN VON BABICA...mit denen ich inzwischen hier auch befreundet bin!


Tag 1 | Riesengebirge (Grenze Tschechien-Polen)

700 km - 10 Stunden Fahrt!

Tag 2 | 6:50 los geht´s...weiter nach Osten - Bunzlau - Kolberg

Tag 3 | Mariä Himmelfahrt! Kurzfristig Abstecher nach Malbork (Marienburg)...Übernachtung kurz vor Rastenburg

Tag 4   Wolfsschanze: in der Nähe von Rastenburg (heute Ketrzyn) beim Dorf Görlitz (Gierloz) in Ostpreußen, im heutigen Polen. Kleiner Schlenker nach Litauen mit Übernachtung...

Tag 5   Tagesziel heute Rzeszow

Tag 6 Babica


Tag 7

Tag 8+9

Tag 10

Tag 11

Download
Zeitreise...14 Tage - 8 Länder - 6500km!
Vă mulțumim pentru ospitalitatea Dumneavoastră România!
Zeitreise-Story.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.5 KB